10 Feb 2005 10:56 pm

Hah! Und es klappt doch!

Nach zwei Nächten verzweifelten Herumgefrickels, bin ich doch noch einmal herumgekommen, an mir zu verzweifeln…

Nun muss ich nur noch die css-Geschichten anpassen und den diversen Browsern schmackhaft machen. Dann kann ich vielleicht wieder ruhiger schlafen.

 11 Feb 2005 04:55 am

Ohhh Ja! es ist vollbracht!

Das Blog steht und funktioniert. Und das beste ander sache: es sieht genau so aus, wie ich mir das gewünscht habe!

 11 Feb 2005 02:42 pm

Endlich hat mein heldenhafter Freund es geschafft diese Seite für mich fertig zu machen!
Ich kann also immer alles, was ich in der Schweiz erlebe, hier für alle zum lesen hinterlegen!!!
Vielleicht erlebe ich auch nichts, außer das ich vor meinem Laptop sitze und hoffentlich eine grandiose Magisterarbeit schreibe.

 13 Feb 2005 09:35 pm

Koffer packen

Also wer mich und meine Wohnung kennt, weiß wenn Ordnung das halbe Leben ist, dann ist Unordnung die andere Hälfte…
Also in 3 Tagen gehts los und mein lieber Freund war so gnädig meinen Koffer zu packen. Ich hätte vermutlich nur 3 Teile rein bekommen. Alex` Bruder Martin war allerdings beim Bund…da lernt man was fürs Leben! Also, es sieht so aus als müßte ich nicht nackt durch den Schnee laufen, aber Spuren werde ich trotzdem hinterlassen.
Und da stellt sich wieder die alte Frage, werde ich Bern und die Schweiz überleben!?
Gute Freunde werden jetzt in sich hinein grinsen und lieber fragen, wie wird die Schweiz mich verkraften…?
Wir werden es sehen und ihr hoffentlich hier regelmäßig lesen können!
Also habt es gut und schaut mal vorbei!

Ein dicker Schmatzi in die Runde
Sandra

 17 Feb 2005 11:27 am

Also nach einigen Problemchen (bei der Gepäckaufgabe ist der Henkel meines Koffers abgerissen, wir hatten fast eine Stunde Verspätung und in Zürich war ein - für schweizer Verhältnisse - mittelschwerer Schneesturm) bin ich dann doch irgendwann gut in Bern angekommen.
Internet läuft irgendwie nicht so richtig und ich sitze jetzt in der Uni Bibliothek!
Die Stadt ist super schön und ich fühle mich so ein bisschen, wie hinter den 7 Bergen, bei den 7 Zwergen…
Hier fährt man Tram und weil die Stationen so komische Namen haben, hab ich sie einfach gezählt. Es sieht aus, als hätte jemand Puderzucker über diese Ministadt hier gestreut. Ausserdem sind am Morgen schon alle Cafes voll mit Leute die Torte essen und es gibt an praktisch jeder Ecke Mövenpick.
Der EC Automat nimmt meine Karte nicht und ich reise also gerade ohne Geld durch die Stadt, ist aber auch ganz schön.
Am Wochenende ist ein Schlittel Ausflug geplant, soll heissen, ich geh rodeln - auf einer 15 km langen Bahn, dass ist sowas von unvorstellbar für mich. Ich bin bis jetzt auf Bergen gerodelt, die nicht mal 15 m lang waren. Ich hoffe ich überstehe das heil und ohne grossere Blessure.
Also mach dir keine Sorgen Daddy :-)

Ein Schmatzi in die Runde
Sandra

 18 Feb 2005 02:08 pm

Bern

Also ich bin heute noch mal in die Uni gefahren, dass mit dem Internet Anschluss ist immer noch nix und ich hab hier eh noch was zu erledigen.
Heute morgen habe ich (nach einem Frühstück mit frischen Brombeerpudding) meinen ersten ausgiebigen Supermarkt Besuch absolviert und folgendes festgestellt:
Die Schweizer essen am liebsten Bio - Produkte, hier ist alles Bio!!!

Bio

Man isst hier Spitzbuben.
Ausserdem habe ich über eine halbe Stunde unentschlossen vor dem Schokoladen-Regal rum gehangen und irgendwie trotzdem keinen richtigen Überblick erworben.
Ich habe auch noch eine andere Feststellung gemacht, warum die Schweiz - abgesehen von Schokolade und traumhafter Lage - eine Reise wert ist: der Schweizer an sich ist ein unglaublich freundlicher Zeitgenosse!!! Nix mit nordisch kühl und nur ein moin knurren, wie zuhause. Hier lächelt einen auf der Strasse wirklich jeder an (ich habe schon einen Krampf in den Mundwinkeln) und wenn man mit einer Stassenkarte in der Hand ungefähr eine Sekunde stehen bleibt, springen sofort mindestens 3 Menschen auf einen zu, die unbedingt helfen wollen.
Und überhaupt, ist hier die Luft viel frischer und der Himmel viel näher, als zuhause, weil hier das Land nicht so platt, sondern alles voller Berge ist!
Ausserdem sind hier überall Bären drauf und alles heisst Gurten (Berg in Bern) und Aare (Fluss durch Bern)!
Das wars erst mal wieder!

Ein Schmatzi in die Runde
Sandra

 19 Feb 2005 10:53 pm

Schlitteln

Ich war heute mal wirklich auf dem Schlitten unterwegs, im Kiental!
Also eine 6,5 km lange Strecke, wo man halt einfach so mal eine halbe Stunde runter fährt. Ich hab mich zwar diverse Male hin gepackt, aber es war extrem lustig! Leider hat es irgendwann so stark geschneit, dass wir nicht mehr weiter fahren konnten, weil man einfach nix mehr sehen konnte.
Ich habe noch mehr Erkenntnisse über Schweizer gewonnen, die stehen noch auf billige Mehrfach-Packungen, so 2 zum Preis von einem, dass kann man hier ohne Ende kaufen. Wir erinnern uns an Loriot…was spare ich wenn ich eine Palette Senf kaufe?
Heute Abend bin ich bei der weiblichen Nationalmanschaft der schweizer Damen im Rugby - Angst!!!
Stephan, ich bin untröstlich das ich nicht auf deiner Geburtstagsparty war, aber nächstes Jahr!

Einen dicken Schmatz in die Runde

 21 Feb 2005 09:52 am

Genf

Also, gestern war ich in Genf, super schöne Stadt!!!
Allerdings siehts am Genfersee eigentlich so ein bisschen aus wie zuhause, nur das hier keine Super-Hotels um die Alster stehen sondern Banken.
Das Wetter war toll und wir sind ein paar Stunden durch die Stadt gelaufen.
Auf dem Rückweg hat sich dann ganz plötzlich das Wetter geändert, eben war noch Sonnenschein, blauer Himmel und grüne Natur und mit einem Mal war wieder Schneelandschaft und grauer Himmel - sowas krasses habe ich noch nie erlebt!
Danke übrigens für deinen Kommentar Tosch, von eurem “Schneechaos” habe ich gehört…der Flughafen war lahm gelegt etc. Ich habe ein Bild in der Zeitung gesehen (kein Fernseher!), aber da lächel ich nur müde, weil ich seit kurzem weiß was Schnee ist!!!

Ein dicker Schmatzi in die Runde

 22 Feb 2005 03:32 pm

Grüezi, alle miteinander!

Mein Konzept scheint aufzugehen! Ich habe jetzt innerhalb von 2 Tagen 8 Seiten geschrieben, dazu würde ich glaube ich zuhause im Schnitt 3 Wochen brauchen.
Wenn ich weiter so gut voran komme, dann kann ich spätestens übernächste Woche anfangen meine Doktorarbeit zu schreiben :-)!
Das einzige Dilemma ist, dass ich hier fett werde, wie ein Mastschwein…es sei denn…2 Tafeln Schokolade pro Tag schaden doch der Figur nicht, oder? Da nützen wohl auch die unzählige Bioprodukte nix. Dafür bin ich dann die gesündeste Dicke des Landes, wenn ich nach Hause komme.

Schoki-Regal

Hier schneit es immer noch und es macht auch nicht den Eindruck, als würde es irgendwann aufhören wollen.
Nach Exkursionen in die Supermärkte und die Beschäftigung mit dem Schweizer an sich, bin ich jetzt einer anderen Antwort auf der Spur.
Ich habe gelesen, dass die Schweiz weltweit auf dem 2. Platz mit der höchsten Selbstmordrate liegt. Gleich nach Finnland, aber da ist es ja immer dunkel, keine Endorphine und am End würde ich mich da vielleicht auch umbringen.
Hier ist es aber so schön, dass ich es nicht so ganz verstehe. Vielleicht fühlt man sich mit den ganzen Bergen so ein bisschen eingesperrt?
Ich werde vielleicht vor dem Bundeshaus

Panorama
Bundeshaus von meinem Zimmerfenster aus fotografiert!

(Sitz der Schweizer Landesregierung hier in Bern – wir so als Hauptdorf…) eine Straßenumfrage starten.
Warum würden sie als Schweizer sich umbringen?

Ein Schmatzi in die Runde

 23 Feb 2005 08:44 pm

Tag 3 und ich bin auf Seite 20!
Trotz aller Freude über mein offensichtlich erfolgreiches Arbeiten, habe ich gerade meinen ersten Lagerkoller. Es ist doch ein bisschen einsam hier, mit nur einer Freundin, die mal irgendwann abends um 22h nach Hause kommt. Die Nachricht das sie dieses Wochenende einen Workshop hat und nächstes Woche auf eine Tagung fährt (witzigerweise nach Norddeutschland) machen mein Leben auch nicht leichter.
Ich habe festgestellt, dass selbst ich geselliges Tierchen meine Probleme habe, hier was los zu machen oder jemanden kennen zu lernen. Hier ist nix los und die paar Menschen die hier leben scheinen nicht da zu sein. Außerdem sind auch noch Semesterferien, was wohl bedeutet, dass die ansässigen Studenten die Stadt auch verlassen haben.
Was mache ich denn bloss??? Am End werde ich wie eine von diesen sabbeligen, alten Frauen im Supermarkt, die jeden anquatschen, nur um sich mal zu unterhalten.
Wenn meine Freundin nächste Woche wegfährt, werde ich neben apathischem Arbeiten, den Selbstversuch starten:
Wie lange kann man überleben, ohne ein einziges persönliches Wort?
Und wenn man aus man auch noch ein ich macht, dann wissen alle die mich kennen, es wird noch schwerer! (Hallo Lagerhaus-Leute, vermisst ihr mich morgens um 9h!?)
Das allergrößte Problem ist aber, ich versteh die Berner gar nicht, selbst wenn die sich mit mir unterhalten wollten…

 24 Feb 2005 02:21 pm

Bern01
Domspitze

Ich habe mir heute mal einen halben Tag frei genommen, auch zur Depressionsbekämpfung! Ich habe jetzt den ultimativen Weg in die Stadt gefunden, da bin ich in 20 Min direkt in der City (wenn man das so nennen kann).
Allerdings führt der Weg direkt an der Amerikanischen Botschaft vorbei und da ist alles abgesperrt, da kann man sich nur als Fußgänger so durch den Zaun quetschen. Ich will nicht behaupten, dass da die coole Schweizer Garde am Start ist, eher so eine Horde knubbeliger Bundis. (Ich glaube die haben was anzügliches gesagt, aber ich habe ja immer noch dieses Kommunikationsproblem.)
Die Frage, die ich mir stelle: Wovor haben die denn Angst? Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendein Terrorist dieser Welt sich hierher verirren würde.
Es gibt hier schon extrem viele Botschaften (weil Hauptdorf!), mehr gibt es wohl nur in Genf, da war quasi alles Botschaft, wo nicht Bank drauf stand.
Außerdem sind hier wirklich unendlich viele absurde Miniläden, gerade in der Altstadt. Ziemlich viel Kunst, Antiquitäten und Ethnozeugs, aber auch Hutmacher und Spielzeugläden. Da liegen dann nur 3 Teile drin, aber viel mehr passt auch nicht rein…

Bern02
Bundeshaus von hinten

Bern03

Bern04

Bern05

Bern06
das Mini-Rathaus

Bern07
Bundeshaus von vorne

 25 Feb 2005 02:07 pm

Heute morgen hatte ich in guter Absicht, die Entscheidung getroffen, dass ich als Pendant zu meiner fast besessenen Arbeit vor dem Computer, einen weiteren Ausgleich brauche.
Ich erinnerte mich an das Buch, dass ich mir letztes Jahr im Kreise meiner lieben Familie, beim traditionellen Weihnachtswichteln im Hause Kube / Radek (Olli ist neu in der Posse, da kenne ich den Nachnamen noch nicht) ehrenvoll erworben habe. Also „Yoga für Anfänger“ gezückt und mir den Gedanken schmackhaft gemacht, demnächst vielleicht in der Lage zu sein, 3 Stunden kopfüber irgendwo rumzustehen.
Diesen so motiviert gefassten Plan musste ich dann doch relativ schnell wieder verwerfen. Schon im 1. Kapitel stand, dass man mindestens 2 Stunden vor den Übungen nichts mehr zu sich nehmen darf.
Das würde bei meinem momentanen Essverhalten nur funktionieren, wenn man mich mitten in der Nacht aufweckt und dann auch nur, wenn der Weg zur Yogamatte nicht an der Küche vorbei geht.
Vielleicht besteige ich morgen mal den Gurten, bis zur Mittelstation…
Ich könnte auch einen Bern-Dütsch Kurs an der Uni belegen (das gibt es tatsächlich!!!), dann wäre ich vielleicht in der Lage, mich endlich auch mal mit jemandem unterhalten…

 25 Feb 2005 04:44 pm

Okay hier ist sie, die ultimative Geschichte!!!
Bei mir klingelt es gerade an der Tür, ich denke vielleicht schickt mir jemand ein Päckchen oder ich bekomme Besuch oder keine Ahnung…ich freu mich auf jeden Fall!
Ich finde keinen Türöffner, weil das mein 1. Besuch ist und laufe schnell die Treppen runter. Da stehen 2 Landeier von den Zeugen Jehovas auf der Matte – Kinder, so einen Spaß hatte ich schon lange nicht mehr!!! Erwachet!!!
Die Frau (mit Bart) hat schon nach 2 Minuten aufgegeben, der Mann (mit ekeligen Zähnen) war etwas beharrlicher.
Er fragt mich, ob ich mir schon mal Gedanken gemacht habe, warum Gott keinen Namen hat, sondern nur die Titel Gott oder Herr. Ich habe ihm erst mal erklärt, dass es sich hier bei um ein Synonym handelt, dass bezeichnenden Charakter hat und ob er sich schon mal Gedanken gemacht hat, warum z.B. bei dem Wort Boxenluder jeder weiß, dass diese Kathi Price Schnalle gemeint ist.
Er fragt mich, was ich glaube warum Gott die Welt erschaffen hat. Ich sagte vermutlich war ihm langweilig, so alleine (und ich kann dieses Problem gerade sehr gut nachvollziehen!).
Er fragte, ob ich nicht ewig leben möchte. Ich meinte, dass ich das auf keinen Fall möchte, im Fernsehen sind so schon genug Wiederholungen.
Na ja, nach 15 Minuten hatte ich ihn auch geschafft! Er meinte, mit meiner Einstellung wäre mir nicht zu helfen.

 26 Feb 2005 12:52 pm

Okay, hier kann man doch feiern!!!
Gestern war eine beliebte Veranstaltung in Bern (viele gibts hier in der Tat wirklich nicht), die einmal im Monat stattfindet - the nigth of the blue notes.
War früher mal in der Dampfzentrale und ist jetzt im Wasserwerk (auf meine Frage, ob das weit sei, sagte Anja: “Sandra, das ist doch das schöne an Bern - hier ist nichts weit!). Um 23h war der Laden rappelvoll (das wird man in Hamburg wohl nie erleben), weil hier um 3h das Licht angeht - Sperrstunde! Hab ich leider nicht mit bekommen, wir sind nämlich schon um 2h gegangen, weil Anja ja heute morgen um 10h zu ihrem Workshop musste.
Und ich habe mich dann doch mal mit ein paar Menschen unterhalten. Der Eine hat sich gleich entschuldigt, weil er aus St. Gallen (Ostschweiz) kommt!? Wußtet ihr das man hier in der Schweiz unbeliebt ist, wenn man aus St. Gallen kommt - tatsächlich ist das hier so! Und dann hat er mir noch erklärt, dass die Appenzeller, bekanntermaßen, die Dorfdeppen sind - sehr interessant! Haben wir auch solche Vorurteile und Konflikte in Deutschland untereinander - außer dass die Bayern… (sorry Dicker!).
Auf jeden Fall mußte ich einige Stangen trinken und da ich das nicht so gewohnt bin, bin ich dann auf dem Nachhauseweg schon etwas geschlenkert.
Und heute morgen hat dann Anjas psychotoscher Ex-Freund um 7.30h angerufen auf einem Samstag - ist das zu fassen??? Das Telefon stand leider Gottes in meinem Zimmer.
Der ist zur Zeit in Norwegen und ich habe ihn gefragt, ob Norwegen gerade abbrennen würde. Er war etwas verwirrt (ist aber nix besonderes, der ist immer ein bisschen komisch) und sagte nein. Dann habe ich ihm gesagt, solange das nicht passiert, soll er nicht mehr um diese Zeit anrufen und aufgelegt.
Als ich vorhin wach geworden bin, hab ich erstmal schnell Nachrichten im Radio gehört. Ich wollte wissen wie es den Norwegern so geht, man kan ja nie wissen und zutrauen würde ich es ihm…

Ein Schmatzi in die Runde

 27 Feb 2005 05:06 pm

Ich war heute in einem do-jo, na ja, eigentlich war es nur eine alte, kleine Turnhalle. Auf jeden Fall war da so ein alter Sanseij (schreibt man den so???) aus Frankreich, der hat Prüfungen abgenommen.
Meine Freundin Anja ist jetzt stolze Besitzerin des gelben Gürtels, das ist ja noch nicht so viel, aber sie macht das erst seit sie letztes Jahr 6 Monate in London war und dafür ist es okay. Das sagt ihr Trainer Sascha, der ist ein Schnacker, aber auch ein lustiges Kerlchen.
Danach waren wir noch was essen mit ein paar von den Leuten und dann habe ich von der Seite erzählt und was ich hier schreibe, darüber, wie sie so sind - und was glaubt ihr??? Die hatten gar keine Ahnung, wie sie so sind. Allerdings haben sie mir dann bei den meisten Sachen zugestimmt, dass sie wirklich so sind.
Das klingt jetzt viel komplizierter, als das Gespräch wirklich verlaufen ist.
Außerdem habe ich erfahren, dass sie nicht nur was gegen die in St. Gallen haben, sondern auch gegen die Deutschen, so ein bisschen. So beim Fussball meinten sie z.B. wären sie immer froh wenn die Deutschen verlieren. Eigentlich haben sie dann zugegeben, dass es eher so ein Konkurenzkampf ist und vielleicht auch ein bisschen Neid, weil die Deutschen da besser sind.
Tröstlicherweise habe ich dann gesagt, dass die Deutschen im Fussball zur Zeit so Scheisse sind - da muss man wirklich nicht neidisch sein!

 28 Feb 2005 06:02 pm

Heute bin ich etwas am kränkeln, ich glaube ich habe mir gestern in diesem sparsam temperierten do-jo einen aufgesackt. Ich hab den ganzen Tag schon Kopfweh und häng so ein bisschen durch.
Allerdings darf ich verkünden, dass ich die nächste magische Seitenzahl - Hürde von 30 locker genommen habe. Halleluja und ich geh jetzt mit nem Tee ins Bett!

 28 Feb 2005 06:55 pm

Ich hab noch was vergessen:
Ich habe gestern den traurigsten Platz der Stadt, wenn nicht der Welt gesehen!
Es gibt, wie mir schon bekannt war, eine Tram-Station die heißt Bärengraben. Das ist nichts besonderes, ähnlich wie (Achtung, Achtung) Bärlin, beansprucht Bärn dieses Tiersymbol für sich.
Allerdings sah ich mich gestern mit dem Namensgebendem konfrontiert!!!
Da ist ein Loch im Boden, mit ein paar Steinen, Baumstämmen und so ein bisschen Grünzeugs und da drinnen sitzen 3 ausgewachsene Braunbären. Von oben glotzen die dummen Touris rein und machen Fotos und scheinen nicht zu bemerken, wie grauenhaft das Bild ist, dass sie da so fröhlich ablichten. Diese armen Geschöpfe machten einen mehr als nur desolaten Eindruck, dass war total gruselig!
Und dahinter - hurra - damit die Touris noch mehr zu gucken haben, ein Souveniershop und eine kleine Filmvorführung, mit einem 15 Min langen Film über Bern - da braucht man sich dann gar nicht mehr anstrengen, loslaufen und sich die Sachen in Natur anschauen.
Also Bern ist, wie von mir schon mehrfach propagiert, eine Reise wert, aber diesen Platz kann man getrost aussparen…da macht es vermutlich schon mehr Spaß, die Junkies am Hamburger Hauptbahnhof zu betrachten.

 01 M&a 2005 08:12 am

Wir haben heute morgen die Nachricht erhalten, dass Anjas Oma gestern im Alter von 95 Jahren verstorben ist.
Anja reist ja morgen zu ihrem Kongreß nach Hildesheim und wird dann nicht wie geplant am Freitag Abend zurückkehren, sondern weiter zu ihren Eltern nach Föhr fahren. Die Beerdigung ist Anfang nächster Woche und sie kommt frühestens am Mittwoch nächste Woche zurück.
Ich werde also mindestens eine Woche völlig allein sein, der Gedanke gruselt mich ja gerade so ein bisschen.
…da ein Eremit ja gewöhnlich auf einem Berg sitzt, werde ich wohl dieses Wochenende endlich mal den Gurten besteigen…
(Sollte sich irgend jemand spontan für einen Besuch in der Schweiz entscheiden, ist er herzlich eingeladen, hier ist ein Bett frei geworden!)

 02 M&a 2005 08:41 am

Nach all dem Elend, mit psychotischen Ex-Freunden und der toten Oma endlich eine gute Nachricht!!!
Mein lieber Freud kommt mich am Sa, den 12. für 3 Tage besuchen, um sich meine schöne neue Heimat anzuschauen - das freut doch das malträtierte Herz! Also kann ich noch mal mit Energie in die absolute Eremitenwoche und ordentlich durch arbeiten.
Eigentlich wollte er mich überraschen, aber da das mit den Lebensumständen gerade so ein bisschen bergab ging, dachte er eine kleine Aufmunterung könnte gut tun - tut sie!
Und ein dickes grüezi in die Heimat - wobei ich gestern von Thomas erfahren habe, dass die gerade eineist und abbrennt. Ein Bekannter wurde bedauerlicherweise seiner Behausung beraubt, diese wurde Opfer der Flammen. Ziemlich übel!
Da Jul ja gerade in meiner Höhle haust, möchte ich den Moment nicht versäumen, um darauf hin zu weisen:
Liebe Jul, achte auf die elektrischen Leitungen und keine offenen Flammen in geschlossenen Räumen! Ansonsten mach weiter, wie bisher und amüsiere dich auf St. Pauli!
Und ich werde mich weiter an den Freuden meiner neuen Heimat ergötzen - juppie!!!

 02 M&a 2005 01:59 pm

Also, Anja ist weg und ich bin jetzt stolze Besitzerin einer schweizer 3-Zimmer-Wohnung, mit Badewanne und Balkon, am Fuße des Gurten mit Blick auf die Stadt - wie klingt das??? Ziemlich cool, oder?
Ich mußte heute morgen leider 8 Seiten meiner Magisterarbeit löschen, weil die mich seit Tagen sehr genervt haben, aber ich habe schon 3 neue geschrieben, die mir jetzt 1000x besser gefallen. Man muss sich manchmal von Ballast befreien, um neu anzufangen, alte…ähh…Weisheit!!!
Wer Jul zu sich einladen möchte, den muß ich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass mir heute zugetragen wurde, dass sich hinter der unschuldigen Fassade ein dreister Schoki-Dieb versteckt!
Ja, du bist gemeint junge Dame!!!
Eigentlich ist ja sonst immer Tosch der Kleptomane in der Familie…

 03 M&a 2005 10:37 pm

Ein frohes grüezi in die Heimat!
Also ich befinde mich jetzt ja fast richtig in einer Konklave, aber bisher gehts ganz gut!
Das Arbeiten geht weiterhin gut voran und ich habe sogar zwischen Anjas diversen Fachbüchern (Stoffe färben, Stoffe des alten Chinas, Geschichte der Stoffe etc.) sogar noch 1, 2 Romane für die sympathische Zerstreuung am Abend gefunden.
Wobei hören tue ich hier eine Menge, dieses alte Haus ist so hellhörig, dass ich jedes Wort der lebhaften Nachbarn mitbekomme (wenn ich es denn auch verstehen würde…).
Wer will auch schon soziale Kontakte??? Hier ist es sowieso etwas seltsam: also wenn man kommt und keinen kennt muss man jedem die Hand geben (das macht sich bei einer Rugby-Frauenmannschaft oder einem Karateverein schon zeitlich bemerkbar!) und wenn man wieder geht muss man wieder jedem die Hand geben. Jetzt kommt aber noch eine Variante ins Spiel, die Menschen mit denen man in der Zeit mehr als einen Satz gewechselt hat, die kommen jetzt küssen (da sind sie mit einem Mal so gar nicht zugeknöpft, die Berner). Und der Schweizer an sich küsst 3x, rechts, links, rechts und wenn man einmal soweit ist, dann gilt das wohl für immer - mit dem küssen.
Da die Schweizer und speziell die Berner als etwas langsam gelten und dieses Zeremoniell auch etwas zeitraubend ist, geht für Begrüßung und Verabschiedung eigentlich schon die halbe Verabredung drauf.
Wie praktisch, da hat (wie der Schweizer sagt) es dann nicht mehr so viel Zeit zum kommunizieren.
Und zuhause ändert sich nicht viel, wie ich höre. Tosch und Alex arbeiten, Jul hängt in meiner Wohnung ab, Thomas säuft, Sandra macht brav Praktikum und der Dr. Schaffhausen klopft böse Sprüche - schön, alles wie immer!
Mein Daddy und meine Ma sind gerade in Österreich Skifahren und da hat er mich vorgestern angerufen und war sehr erfreut, dass es auch über diese Ländergrenze funktioniert…mit dem Telefon!
Ich sitz hier bei Bio-Chips und Rivella und freue mich!!!
Habt es gut ihr Lieben!

 05 M&a 2005 09:02 am

Das wird ja mein Tag heute!
Ich wollte heute eine Museums und Stadttour machen, zur Belohnung, weil ich diese Woche so fleissig war und auf S. 43 bin!
Die ganze Woche hatte es (wie der Schweizer sagt) blauen Himmel und Sonnenschein und heute ist es grau und es schneit wie nix gutes…
Dann habe ich nochmal meinen Plan gezückt und fest gestellt, dass ich was falsch gesehen habe und das Schweizer Literaturarchiv heute gar nicht aufhat, sondern nur in der Woche! Also muss ich meinen Plan nach hinten verschieben, weil das historische Museum erst um 10h aufmacht.
Abgesehen davon, dass ich hoffe, bei diversen Brückenüberquerungen nicht in die Aare zu fallen, weil es einfach so dermaßen milchig ist draußen, dass man kaum was sehen kann.
Ich werde später berichten…

 05 M&a 2005 03:19 pm

Also mein Ausflug ins historische Museum war ganz okay, Museum halt!!! Die Gründungsgeschichte von Bern hatte ich mir schon diverse Male in allen Variationen erzählen lassen. Ich versuche noch ein Foto rein zu machen (ich stelle mich da mit der Technik etwas blöd an), dass Gebäude wo das Museum drin ist, hat echt was. Das Bild habe ich allerdings schon vor einiger Zeit gemacht, bei besagtem Sonnenschein. Heute hab ich den Laden nur durch Ertasten gefunden…

Historisches Museum
Das Historische Museeum bei Sonnenschein

Dann bin ich noch so ein bisschen durch die Stadt gepilgert und habe irgendwann ein Cafè aufgesucht. Das sah nett aus, so mit Sesseln und ganz gemütlich. Ich also rein und bestelle einen Latte, schau mich um und denke irgendwas ist hier komisch!? Nur Kerle - eine Schwuppenbude!!! Na toll, so zielstrebig war ich ja schon lange nicht mehr…
Übrigens ist mir aufgefallen, dass heute Bergfest ist, die Hälfte meiner Zeit hier ist um. Ich habe allerdings das Gefühl ich bin schon ewig hier und nicht erst seit 2 1/2 Wochen.
Also, allen noch ein geruhsames Wochenende!

 06 M&a 2005 01:24 pm

Okay, auf Wunsch eines einzelnen Herren habe ich mich heute ins linke Lager begeben!!!
Da war ein Flohmarkt in der sogenannten Reitschule,

Reitstall

dass ist so was wie die alte Flora für alle. Erst hab ich es nicht gefunden, aber ich bin dann einfach so 2 Öko Muschis hinterher getrabt, die aussahen, als würden sie da hin gehen – recht hatte ich!

Flohmarkt

Der Flohmarkt war scheisse, aber danach war ich da noch im Café und das war doch ein heiteres Bild. Da saß die linksradikale Antifa Jungend, neben Öko-Familien mit Kindern, Typen, die nach mindestens 10 Jahren Knast aussahen und auch Muddi und Vaddi haben ihren Sonntags Ausflug dahin gemacht.
Nach Hause bin ich gelaufen und direkt in ein Filmteam hinein. Das waren Filmstudenten aus Zürich, die haben mich gleich als Statisten engagiert. Und da man den Nachwuchs ja fördern soll, war ich so nett. Ich bin jetzt in einem Schweizer Kurzfilm zu sehen!
Dann bin ich endlich mal in den Berner Zoo gegangen. Durch einen Teil davon kann man umsonst laufen, da sind dann so weltliche Zeitgenossen, wie Ponys, Meerschweinchen und Gänse. Allerdings gab es auch lustige Wisents (Wisente, am End: Wisenten?), ich hätte die ja fotografiert, aber es schneit schon wieder so doll, dass man eh kaum was sehen kann.
Gestern Abend habe ich übrigens erfahren, dass Anja schon am Dienstag Abend zurück kommt. Also das bedeutet, dass meine Einzelhaft bald vorüber ist – hurra!

Einen Schmatzi in die Runde

 07 M&a 2005 09:19 am

Also, dass Wochenende war erfolgreich, ich habe meine Nachmittage der Wissenschaft geopfert und zwar nicht meiner eigenen, sondern quasi einer Poly-Wissenschaft! Ich habe aus Anjas (noch nicht mal ausgepackt und sortierten) Bücherfundus, noch einige Werke gezogen, die nichts mit Stoffen oder gesunder Ernährung zu tun hatten. (Es gibt vermutlich nichts was mich weniger indeteressiert!)
Also habe ich mich vertieft in ein kunsthistorisches Buch, ein Buch über das Mittelalter, eines über das Leben der Hildegard von Bingen, eins über die Peyote-Religion nordamerikanische Indianer,eines über Magie (ich werde mir ein Hexenbuch anlegen), eines über Schlafforschung (ich werde anfangen ein Traumtagebuch zu führen), besonders gut gefallen hat mir eines, indem bekannte Schriftsteller eine Kurzgeschichte zu einem Bild geschrieben haben, dass man ihnen gab und zu guter Letzt hab ich noch in einem Spanisch für Kurzentschlossene fest gestellt, dass ich in diesem Bereich nicht viel zu bieten habe.
Mit so breit gefächertem Wissen wird es jetzt Zeit für “Wer wird Millionär"!!!
Nun werde ich euch alle in eine arbeitsreiche Woche entlassen (Alex, Tosch, Thomas, Sandra…)
und hoffe ihr habt nicht zu viel Stress! Grüße ins Lagerhaus, dass hoffentlich noch steht…
Meine Wissenschaft lauert schon neben mir auf dem Schreibtisch!

Ein Schmatzi in die Runde

 07 M&a 2005 12:03 pm

Gerade komme ich vom einkaufen, da hält ein Auto mit Berner Kennzeichen neben mir und der Fahrer spricht mich an. Ich verstehe kein Wort und sage freundlich “Was bitte?” Da guckt er etwas resigniert (sah sein Projekt wohl schon als gescheitert an) und fragt nach einer Strasse. Und ich konnte ihm erklären wo das ist. Ich wohne ja hier und kenne mich aus!!! Da hat er aber doof geguckt…

 08 M&a 2005 06:23 pm

Da meine Wochentage in Klausur ja nicht gerade von Ereignisreichtum geprägt sind, will ich noch eine weitere Betrachtung, des ansässigen Mitmenschen vornehmen, des homo schweizicus.
Dieser ist recht klein gewachsen, wie es für ein Begvölkchen so üblich ist. Das ist so auffällig, dass meine Freundin mit 1,79m jedes Mal in Begeisterungschreie ausbricht, wenn sie ein Exemplar auf der Strasse sieht, von dem sie überragt wird.
Er zeichnet sich, durch schon erwähnte Freundlichkeit aus (er lächelt unentwegt!), die er auch in den Straßenverkehr transportiert, man hält sich auch die Tür auf und für ein nettes grüesse oder uf wiederluege ist immer Zeit. Auch Bus- und Tramfahrer lassen einen nicht heran hetzen und schließen die Tür sobald man fast da ist, sondern sie warten auf einen.
Darüber hinaus ist dieses possierliche Menschlein sehr reinlich, auf den Straßen findet sich kein Papier, keine Kippen (überall sind Aschenbecher, die auch benutzt werden) oder Hundekacke (da gibt`s kleine Beutelchen, die man aus Automaten ziehen kann und die auch tatsächlich benutzt werden!).
Die Schweiz ist das Land des Sports, man fährt Ski oder Snowboard auch extrem Mountain-Biking in den Bergen ist für den aktiven homo schweizicus keine Seltenheit. Alle paar Meter wird man auf der Strasse von einem Jogger über den Haufen gerannt und selbst die kleinsten schlitteln schon, dass es kein halten mehr gibt.
Dieser Tage sieht man viele mit Krücken durch die Gegend humpeln, auch hier ist der Grund wohl in der Skisaison zu finden. Vielleicht sind es auch Ausländer, die, die einheimische Ampelschaltung nicht verstehen und weniger Glück hatten, als ich bis jetzt. Denn in diesem Punkt zeigt sich der homo schweizicus beängstigend unorganisiert.
Alles in allem ist die Bestandsaufnahme erfreulich, so kann man doch zusammen alt werden!

 10 M&a 2005 08:53 am

Am Samstag fahren wir aufs Land, auf einen - Achtung, Achtung - Bio-Bauernhof!!!
Das ist kein Witz, Anjas beste Freundin Svene ist nämlich mit einem Bio-Bauern verheiratet…ist das zu glauben!?!?
Svene hat gesagt, ich als Stadtkind bekomme die große Hofführung, übern Acker und durch die Viehställe.
Na, das freut sich doch das Herz und ich wenig weitsichtige Person hab meine Gummistiefel in Hamburg stehen lassen, wie konnte mir das passieren?
Man fasst es nicht…

 10 M&a 2005 01:38 pm

Hier hat es heute so unglaublich schönes Wetter, dass ich dachte ich muss auf jeden Fall mal raus. Heute ist Bern auf jeden Fall die zweitschönste Stadt der Welt (Hamburg meine Heimat… schumdidum…).
Das Literaturarchiv war (nachdem ich es endlich gefunden hatte!) nicht so spektakulär, ich konnte mich zwar an den Handschriften von Hesse, Dürrenmatt und Co freuen, aber da meine graphologischen Kenntnisse eher beschränkt sind, hat mich das nicht nach vorne gebracht.
Dann ab in die Stadt und einen spitzen Einkauf getätigt und dann ins Café. Und hier ist es dann passiert - Trommelwirbel - ich habe meinen ersten, eigenen Schweizer kennen gelernt! Das ich das noch erleben durfte, da hab ich glatt Pipi in den Augen, vor lauter Freude!
Ist das Leben nicht schön!?

Ach ja, die unqualifizierten Kommentare meiner Mitmenschen zum Thema Bauernhof möchte ich an dieser Stelle noch milde belächeln.

Und ich darf verkünden, dass ich heute eine Einladung erhalten habe. Meine lieben, alten Schulfreunde Carola und Marzel heiraten am 01. Juli. An dieser Stelle schon mal alles Gute für euch zwei und ich werde auf jeden Fall dabei sein!

 11 M&a 2005 05:39 pm

So nachdem ich in den letzten 3 Wochen 60 Seiten Magisterarbeit geschrieben habe, mache ich jetzt Pause.
Ich werde 4 Tage Urlaub nehmen und die Seele baumeln lassen. Mein Nacken ist mitlerweile so verspannt, dass man einfach mal eine Eisenstange drauf zerschlagen könnte und in meinem Kopf herrscht nur noch gähnende Leere (nein Axel, nicht wie sonst immer!), von Konzentration keine Spur mehr.
Also, da schaun wir doch mal was das Freizeit Programm die nächsten Tage so bietet.
Gehabt euch wohl und seid neidisch! Ich wünsche euch trotzdem ihr zuhause sein müßt ein wunderbares Wochenende!

Ein Schmatzi in die Runde
Sandra

 13 M&a 2005 09:43 am

Also gestern war es soweit: ab auf den Bauernhof!

Da gab es so Küken, die waren aber eher langweilig und irgendwie konnten die insgesamt nix.
Dann waren da noch Kühe, mit denen ich vor der Tür ganz gut konnte,

aber im Kuhstall (der soooo schlimm gerochen hat!) gab es dann aber einen Zwischenfall über den ich nicht sprechen möchte…
Danach sind Anja und ich noch nach Fribourg gefahren eine ganz süße, kleine Stadt.

Das was mich am meisten verwundert hat war, dass die Stadt eigentlich bilingual ist, aber das viele da nur eine der beiden Sprachen können. In der kompletten Stadt ist – vom Straßenschild bis zum Supermarktangebot – alles auf deutsch und französisch. Der Kellner im Café konnte aber kein Wort deutsch, sondern nur französisch und das ist wohl auch nicht unnormal. Wie kann man denn so bitte zusammenleben??? Wie funktioniert das mit Schule und Uni und arbeiten und keine Ahnung? Allerdings habe ich ein Niki de Saint Phalle Museum gefunden und da standen draußen auch so einige Plastiken rum (wir hatten leider keine Zeit rein zu gehen!) – das war cool!
Am Abend ist dann Alex wohlbehalten hier eingetrudelt.
Heute gibt’s sightseeing! Also jetzt pennt er noch, aber draußen ist das absolute Königswetter.

 15 M&a 2005 07:39 pm

So, der Alex ist wieder auf dem Weg in die Heimat!!!
Also, ein kurzer Abriss der letzten Tage:
Samstag abend waren wir noch eine Stange trinken…oder auch zwei!?
Sonntag habe ich den Armen dann zum Sightseeing durch die Stadt geprügelt.

Abends gab`s dann echtes Schweizer Essen (ich glaub sein Magen arbeitet immer noch an dem Käsefondue).
Gestern sind wir dann auf den Gurten gestiegen, das war mein erster bezwungener Gipfel – waren zwar nur 300 m aber man soll ja klein anfangen!!!


Suchbild mit Sandra

Heute war noch mal Stadt angesagt. Die Paul Klee Ausstellung, die wir uns ansehen wollten war leider nix, weil die ab Sommer in einem neuen Gebäude ist und bis dahin noch mal restauriert wird – tja, da will man mal Kultur genießen…
Dafür haben wir noch Schweizer Rösti gegessen und eingekauft. Alex schleppt gerade sämtliche Käsevorräte des Landes nach Hause!
Wir hatten supergeiles Wetter, blauer Himmel und Sonnenschein bei 10°, da hat er echt Glück gehabt, wenn man bedenkt das wir vorletzte Woche -10° und letzte Woche Regen hatten.
Nächste Woche um diese Zeit bin ich auch schon in Zürich, um gegen halb zehn meinen Flieger zu besteigen. Die vier Wochen sind schnell vergangen!

Bis dann, erst einmal noch ein Schmatzi in die Runde

 16 M&a 2005 12:16 pm

Das Wetter geht hier immer mehr Richtung Frühling und ich freue mich sehr, dass ich 3 Millionen dicke Pullis dabei habe…
Es fällt mir etwas schwer, mich noch mal zum Lernen aufzuraffen, aber es nützt ja nix. Fertig werde ich wohl nicht mehr hier, aber das Meiste ist geschafft und mehr wollten wir ja gar nicht. Ich habe ja zuhause noch mindestens einen Monat Zeit, für die letzten Ergänzungen und Schönheitskorrekturen.
Ich möchte noch mal erwähnen, dass entgegen verschiedener Annahmen, mein Erlebnis im Kuhstall nichts mit tierischen Exkrementen zu tun hatte, aber ekelig war’s trotzdem…
Übrigens wollte ich mich noch korrigieren: Das Küssen beim Begrüßungs- und Abschiedzeremoniell geht vielleicht doch links – rechts – links!? Vielleicht kann man es sich sogar aussuchen???

 16 M&a 2005 09:24 pm

alpen2
Blick von Sandras Balkon

Hallo werte Freunde, heute darf ich als Gast-Geschichtenschreiber ein paar Zeilen zwischen die meiner Liebsten quetschen.

Nach dem Kurztripp ins Land der Berge und Käseräder bin ich wieder wohlbehalten im flachen Norden angekommen. Ein bisschen wehmütig wird mir allerdings schon ums Herz, wenn ich an die herrlichen Tage in Bern zurückdenke … ein sensationelles Panorama, die gute Luft, eine lustige Sprache oder das romantische Stadtbild … ich werde wiederkommen.

Sandra hat ja schon kurz berichtet, mir bleibt also nicht mehr viel hinzuzufügen. Außer vielleicht, dass mich meine ersten beiden Eindrücke sehr an das heimische Schanzenviertel erinnerten. Gleich beim Einsteigen in den Zug von Zürich Flughafen nach Bern kroch mir äußerst würziger Kräutergeruch in die Nase (die Schweiz muss also noch ein paar weitere leckere Produkte als nur Schoki, Biomilch oder Bergkäse hervorbringen). Und, unmittelbar nach meiner Ankunft im Hauptdorf wurde ich Zeuge einer sehr lebhaften Demo der dortigen Links-Aktivisten. Ganz wie zu Hause, ging es mir durch den Kopf ;-)

Wurde mir berichtet, die Berner Szene hätte nicht viel zu bieten, konnte ich mich vom Gegenteil überzeugen. Beim traditionellen “Stangen"-Trinken in einer von außen recht urigen, von innen aber extrem stilischen Bar-Lounge-Disco-Location namens “Bierhübeli” fielen mir bei der obligatorischen Flyer-Lektüre sofort zwei, drei interessante Veranstaltungen auf … vielleicht trifft mein Geschmack das Angebot ja besser …

Um es kurz zu machen, der Trip in diese vertraute und doch so fremde Welt hat Spaß gemacht und mir ein klein bisschen Heimweh nach den Bergen gebracht.
Für heute möchte ich mich bei meinen Gastgeberinnen bedanken und mit einem freundlichen “Uf wiederluege” schließen.

Euer St. Alex

 17 M&a 2005 09:25 am

Zu Alex Beobachtung kann ich berichten, dass es heute einen Bericht in den Radionachrichten gab (auf so was, wie Hochdeutsch!), dass sich 2 Berner Stadträte ziemlich aufregen über ihre 16(!!!) Kollegen, die sich öffentlich als Cannabis Konsumenten geoutet haben. Ist das hier eigentlich legal???
Ist der Blick von unserem Balkon, auf die Berge nicht irgendwie cool - die 3 rechts sind (von links): Eiger (Eiger Nordwand), Mönch (halb hinter dem Kirchturm), Jungfrau…keine Ahnung, wie die Anderen heißen.
Alles sehr verwirrend!!!
Einen schönen Tag euch allen.

 17 M&a 2005 06:57 pm

Ich habe heute noch einen weiteren Punkt auf meiner to-do Liste abgehakt! Nachdem ich Montag mit Alex auf den Gurten gelaufen und mit der Bahn runter gefahren bin, bin ich heute hoch gefahren und runter gelaufen.
Und wenn irgend jemand wissen möchte, was man macht, wenn man beim Abstieg eines Berges mal Pipi machen muss, kann er gerne mich fragen - ich habe da heute einschlägige Erfahrungen gemacht.
Dann war ja immer noch die Überlegung trotz der fehlenden Klee Bilder ins Kunstmuseum zu gehen, ich stand auch vor der Tür. Allerdings gibt es für Klee jetzt russische Avantgard oder keine Ahnung, dass hat mich auf jeden Fall nicht so interessiert-also definitiv keine Kunst mehr!
Ansonsten hab ich einen Sonnenbrand auf der Nase, aber wem erzähle ich das?

 18 M&a 2005 12:08 pm

Ich bin heute morgen mit Anja in die Abegg Stiftung

gefahren, da arbeitet sie. Die haben weltweit, das größte Archiv an alten Stoffen, Geweben und Gewändern, mit Museum und allem drum und dran.
Anja hat mir alles gezeigt, die Werkstatt, wo sie Sachen restauriert werden und das Archiv und ich durfte auch ins Museum. Das ist im Moment eigentlich geschlossen, weil die eine neue Ausstellung vorbereiten. Ich habe ein paar 1000 Jahre alte Stoffe gesehen, aus Peru und China und so - ziemlich beeindruckend!
Da gab es ein paar 100 Jahre altes Samtgewand, das wohl mal von einem Priester getragen wurde. Das war mit Gold und Silber durchwebt und da waren Perlen und Edelsteine drauf. Das Ding war so schwer, dass wir es zu zweit kaum anheben konnten. Der arme Kerl, der das damals tragen mußte…
Dann bin ich zurück, Anja meinte eine halbe Stunde den Berg runter, da kann man sich nicht verlaufen - doch kann man!!!
Ich war mit einmal in einem Wald und hab echt überlegt, wie lange ich wohl mit meinem angegessenen Schokoriegel in der Tasche überleben kann!? Wasser gab es allerdings genug…

Und dann dieses Heidi Panorama, mit Massiv Attack in den Ohren, wird das so ein bisschen psychodelisch.

Über eine Stunde und 3 seltsame Einheimischen Erklärungen später, habe ich dann endlich den Bahnhof gefunden. Wer möchte raten wie oft da ein Zug fährt? Auf jeden Fall selten genug, um sich mit dem Bahnvorsteher anzufreunden. Der hat 6 Kinder und 15 Enkelkinder und seine Frau macht tollen Kaffee, den er dann in der Thermoskanne mitbekommt. Außerdem hat er seine Butterbrote und Landjäger (krasse, harte Mettwürste) mit mir geteilt. Auf meine - nicht ganz ernst gemeinte Frage - ob die denn auch low fat seien, hat er etwas merkwürdig reagiert…
Endlich wieder zuhause, bin ich dann in mein Café hier um die Ecke, da muss ich mittlerweile nicht mal mehr bestellen. Der Chef bringt mir sofort einen Milchkaffee (hier heißt es Schale), wenn ich rein komme. So ist das hier!

 20 M&a 2005 08:23 pm

Heute waren wir auf unserer letzten Tour - nach Luzern!
Noch so eine kleine, schöne Stadt (langsam weiß ich nicht mehr welche Städte ich in der Schweiz empfehlen soll - fahrt einfach überall hin!)

Dann sind wir noch ewig durch die Gegend gefahren und da hats dann auch ein Foto von mir.

Außerdem möchte ich verkünden, dass Anja mich dazu genötigt hat, mich an ihre Nähmaschine zu setzen, dass erste Mal in meinem Leben. Ich hab mich nur halb so blöd angestellt, als ich es erwartet hätte. Okay, meine Nähte sind etwas krumpelig, aber fürs erste Mal!?

 21 M&a 2005 01:52 pm

Wo ist eigentlich meine Nadel für Fribourg - liebster Administrator???

 21 M&a 2005 08:24 pm

Da ist sie ja!!!
Ja, ich begehe hier gerade meinen letzten Abend und schaue noch mal mit einem Tränchen im Auge über die Lichter der Stadt.
Gleich kommt Anja endlich nach Hause und dann hauen wir uns zur Feier des Tages noch eine Pulle Wein in die Birne, leider nicht so ein guten, wie mein Herr und Meister ihn mir anerzogen hat, aber was solls! Bald trinke ich wieder lecker, was meinem verwöhnten Gaumen schmeichelt - allerdings bedeutet das: Ich muss auch wieder arbeiten!
Nix ist umsonst auf der Welt…

 22 M&a 2005 11:54 am

So, ich bin noch mal an der Aare lang gelaufen und hatte eine letzte Schale in meinem Lieblingscafé.
Das Bett ist abgezogen und die Koffer gepackt. Ich warte jetzt nur noch darauf, dass Anja nach Hause kommt und dann gehts nach Zürich. Da werden wir dann noch ein bisschen rum laufen (als ich gekommen bin, habe ich nur den spacigen Flughafen gesehen - wer ist schon mal Bahn gefahren im Flughafen?). Mein Flieger Richtung Heimat geht dann um 21.25h.
Tja, ich freu mich schon auch auf meine Höhle und die Lieben, aber ich bin ja auch so ein bisschen melancholisch. Das war schon schön hier und ich komme auf jeden Fall wieder!!!
Euch allen, vielen Dank für die Aufmerksamkeit, die ihr mir hier geschenkt habt.
Wir sehen uns bald!

Ein Schmatzi in die Runde

 23 M&a 2005 07:41 pm

Ich bin gestern Abend wieder gut in der Heimat gelandet! Mein Freund hat mich von Flughafen abgeholt und ich habe mich gefreut. Dann schon im Bus der erste Dämpfer, das Handy klingelt und mein lieber, bester Freund Tosch war dran. Ich müßte unbedingt noch in den Zuckerklub kommen. Ich meinte, ich wäre eigentlich müde und hätte kein Bock. Dann sagt er die Leute von seinem Filmteam (die gerade in Argentinien drehen) hätten sich gemeldet und er müßte da morgen früh für 4 Wochen hin fliegen. Ich war ziemlich geknickt, weil ich Ostern mal wieder mit ihm feiern wollte und er an meinem 30. Geburtstag nicht da sein würde. Ich hatte also ein langes Gesicht und hab gemault… Zuhause hab ich schnell Sachen ausgepackt und bin dann angenervt auf den Kiez gestolpert, mit dem armen Alex im Schlepptau, der mit dieser Art Launen immer (vermutlich zurecht) etwas überfordert ist.
Beim Zuckerklub biege ich um die Ecke und wundere mich das da so Plakat hängen und da stand
“Herzlich Willkommen zuhause Sandra!”
Ich geh rein und da sitzen sie alle Tosch, Jul, Mimi, Martin, Nico, Alex, Thomas mit Sekt, Kuchen und Wunderkerzen. Das war sooooo schön! Offensichtlich haben meine Freunde mich genauso vermisst, wie ich sie.
Später kamen dann noch andere Freunde und wir haben bis um 4h gefeiert. Kaum in Hamburg, schon mit dem Arsch aufm Kiez und ein Wodka-Cranberry in der Hand, als wäre ich nie weg gewesen!
Es war gestern auch ein guter Tag, um als Deutscher die Schweiz zu verlassen. Die tragen nämlich Trauer, weil ausgerechnet die Deutschen ihre Swiss übernommen haben. Die sind ja eher unaggressiv veranlagt (nicht wie damals in England, als die im Halbfinale der EM gegen Deutschland verloren haben - die sind böse!), aber was Frust so alles auslösen kann…
Ich bin irgendwie immer noch nicht richtig angekommen, aber das wird schon.
Heute hab ich erst mal meine Wohnung durchforstet, um die Spuren von Jul zu beseitigen und Sachen zu suchen, die sie woanders hin geräumt hat.
Und morgen geht schon wieder arbeiten. Außerdem freue ich mich das mein Naddel so eine gute Zeit hatte, in den letzten Wochen. Inklusive neuem Traummann, der sie gleich für 5 Tage nach Paris eingeladen hat - kann es etwas schöneres geben?